Neuigkeiten

17.09.2019

Herzliche Einladung zum Wehrheimer Gespräch

mit Kaweh Mansoori

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Bild-Mansoori-1024x683.jpg

– Bezirksvorsitzender der SPD Hessen-Süd –         

am Montag, den 7. Oktober 2019

im Bürgerhaus Wehrheim, Saal 2, um 19.30 Uhr

Die SPD ist im Umbruch:

Auf Bundesebene entscheiden die Mitglieder über ihre neue Spitze; in Hessen wird voraussichtlich Nancy Faeser die Nachfolge des langjährigen Landesvorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel antreten und die Leitung des Bezirks Hessen-Süd hat Kaweh Mansoori übernommen.

  • Wie gestaltet sich die Mitgliederbefragung zur Auswahl der neuen Bundesspitze?
  • Welchen Herausforderungen steht die SPD auf Landes- und Bezirksebene gegenüber?

Über diese und weitere Fragen wollen wir mit Kaweh Mansoori und miteinander diskutieren.

Kommt also / kommen Sie also zahlreich!

Egal, ob mit oder ohne Parteibuch! Wir freuen uns!

Ihr SPD-Vorstand

SPD Wehrheim-Judith Heck (v.i.S.d.P.), Auf der Mauer 3, 61273 Wehrheim
spd-wehrheim.de/kontakt@spd-wehrheim.de

14.08.2019
SPD zum Firmenbesuch bei Fußboden-Wagner

 

                                                                                                                             Wehrheim, den 08.08.2019

Pressemitteilung des Ortsvereines und der Fraktion              

SPD zum Firmenbesuch bei Fußboden-Wagner

Da staunten die Genossinnen und Genossen nicht schlecht, als sie die Firma Fußboden-Wagner im Rahmen ihrer Ferienfraktion am vergangenen Samstag, 03.08.2019 im Gewerbegebiet am Bahnhof besuchten. Fraktions- und Vorstands-mitglied Heidrun Mony brachte es auf den Punkt: „Dass es Garagenfirmen gibt, das wussten wir ja, aber dass es auch Kuhstallfirmen gibt, das lernen wir heute“.

In der Tat entstand die Firma Fußboden-Wagner 1967 aus der Obernhainer Milchküche aus einem Kuhstall heraus, wie Andreas Reiling, der Inhaber, den ca. 20 interessierten SPD-Fraktions- und Vorstandsmitgliedern auf seine schwungvolle und engagierte Art berichtete.

Der Firmengründer arbeitete bei einem Unternehmen, dass Verkaufsanhänger herstellte und diese mit PVC Belag ausstattete. Daraus entstand eine Nachfrage von Nachbarn, die nach Feierabend bedient wurde. Mit 3 Rollen PVC startete das Unternehmen. Der Verkauf fand samstags im Kuhstall statt. Damit war ab 1967 der Verlege-Service von Fußböden geboren.

Dieses Geschäft erweiterte sich schnell und der besagte Kuhstall musste zügig zu einem Büro – mit Einbau eines Paternosters – für die expandierende Firma umgebaut werden. Zumal da 1970 die Produkt-Palette um Teppichböden und Tapeten erweitert wurde.

Diese rasante Expansion mündete durch einen Ankauf von einem Gewerbe-grundstück 1979 in die Eröffnung eines neuen, größeren Firmen-Standortes im Wehrheimer Gewerbegebiet in der Industriestr. – direkt neben der Tankstelle.  

Dort wurde am Samstag die SPD-Ferienfraktion inmitten der Gardinenabteilung empfangen. Diese wurde 1990 gegründet und wird aktuell von Frau Kerstin Diefenbach mit weiteren 3 Mitarbeitern geführt. Auf die Frage von SPD-Chefin Judith Heck, „ob Ado noch die Goldkante hat“, nickt sie lächelnd und stellte kommentarlos ein in Plastik gegossenes Muster des wohl bekanntesten Gardinensaums seit es Werbung gibt vor die überraschte SPD-Frau hin.  

Die Hinzunahme der Gardinenabteilung war laut Andreas Reiling ein mutiger Schritt – muss sich die Firma inzwischen doch durch die Konkurrenz der Baumärkte und des Onlinehandels solche Investitionen wohl überlegen.

„Wir punkten mit Erfahrung, Rundum-Dienstleistung und Service“  so Andreas Reiling, dem der Stolz auf sein Unternehmen im Gespräch anzumerken ist. „Wir haben in einem Radius von ca. 50 km Reichweite überaus zufriedene Kunden, die gerne immer wieder kommen – weil wir Qualität bieten“. Dies lässt auch keinen Preiskampf mit den Baumärkten zu, da können wir nur verlieren“, so Reiling. „Wo sonst können sie einen Gardinenwasch-Service bekommen, der abhängt, wäscht und wieder aufhängt“ fragt Frau Diefenbach. Gleiches gilt natürlich auch für Raffrollos, die in großer Auswahl ebenfalls vor Ort erhältlich sind.         

Ein besonderer Pluspunkt des geräumigen Firmenstandortes in der Industriestraße 4 ist seine Barrierefreiheit. Andrea Pfäfflin, SPD-Kreistagsmitglied und ihres Zeichens auch ehemalige, langjährige Wehrheimer VdK-Vorsitzende regte an,  sich um die vom VdK zu erhaltende Plakette für Geschäftsräume zu bewerben.   

„Die Produktauswahl ist immer wieder Moden unterworfen, bei denen man ein feines Gespür und Erfahrung besitzen muss, welchen Trend man umsetzt und wo man sich besser zurückhält‘“ so Reiling.  

„Der lange Zeit durch Hausstauballergien und Milben fast in Verruf geratene Teppichboden kommt wieder, für Büros ist und war er aus Schallschutzgründen immer erste Wahl“ so Reiling, denn Laminat ist laut und wasserempfindlich –  aber  Teppichboden muss verklebt werden, um als fachgerecht verlegt zu gelten.

Neu für Teppichböden ist das Material „Maisfaser“ sowie Teppichböden der Marke „Evonyl Healthy Seas“, die aus 100 % recycelten Fischernetzen (4 -5 Schiffe sammeln die Netze hierfür vom Meeresgrund ein) und deren Rückseite aus ebenfalls recycelten PET-Flaschen besteht. Eine Entwicklung, die besonders die Öko-Aktivisten in der SPD-Fraktion gerne sahen, noch dazu sind beide Materialien problemlos Fußbodenheizungs-tauglich. „Und was Parkett  angeht,  kennen Sie alle den Weg von Ahorn zu Buche zu  Eiche“ so Reiling.    

„Doch aktuellster Trend sind neue Vinyl-Design-Beläge, bei denen es selbst uns Profis schwer fällt, ihn von echtem Holz zu unterscheiden“ gibt Reiling zu. Sie enthalten unbedenkliche Ersatzweichmacher, die aus der Medizintechnik kommen und werden vornehmlich aus Asien importiert.

Es gibt schwimmendes und Klebe-Vinyl, allerdings noch keine langjährigen Erfahrungswerte über Vinyl mit Holzträger (zur Verarbeitung), ein Grund für die Firma Fußboden-Wagner vorsichtig da ‚ran zu gehen. „Das Ersatzlaminat aus Vinyl machen wir ungern, weil wir einfach nicht daran glauben, dass des arbeitende Material Holz, das Temperatur- und Feuchtigkeits-empfindlich ist, sich in Verbindung mit Kunststoff problemlos verarbeiten lässt“, so Reiling. Und auf die saubere Verarbeitung kommt es uns  und unseren Mitarbeitern an.“

Apropos Mitarbeiter: Aktuell hat die Firma Fußboden-Wagner 20 feste Mitarbeiter und kommt mit festen Sub-Unternehmern, mit denen schon lange Zeit zusammengearbeitet wird, auf 35 Mitarbeiter. „Wir haben zwischen den Gewerken oft eng getaktete Termine, da können wir keine sturen 07:00 – 16:00 h Leute gebrauchen“, so Reiling, der das Engagement, das er selbst lebt, auch von seinen Mitarbeitern erwartet.

Natürlich fragten die SPDler auch nach dem Thema „Ausbildung“. Vorsichtig formulierte Reiling, „wir machen hier nach eher gemischten Erfahrungen erstmal eine Pause“. „Auch der Versuch mit einem anfangs durchaus vielversprechenden Asylbewerber verlief nicht wie gewünscht“, berichtet er.

 „Wir versuchen es jetzt mal mit Praktikanten, denn auch schlechte Schüler können gute Handwerker werden. Wir sind offen für Quereinsteiger und geben jedem eine faire Chance. Einer von den ersten Quereinsteigern ist jetzt schon  35 Jahre bei uns“ so Reiling. Ausgebildet werden die Berufe Raumausstatter, Bodenverleger und Parkettleger mit 3jähriger Lehrzeit. „Für eine kfm. Ausbildung ist unser Büro leider einfach räumlich zu klein“, so Reiling.

Zu guter Letzt von Peter Artzen, SPD-Ortsvorstand, danach gefragt, was Reiling sich von der Gemeinde wünscht bzw. wo er sich Verbesserungen vorstellen könnte, war erstmal ein Aufatmen bei den Verantwortlichen in Fraktion und Gemeindevorstand zu spüren, denn:

Der Unternehmer, der selbst mit 16 Jahren aus Bad Homburg nach Wehrheim-Obernhain gekommen ist,  ist durchaus zufrieden mit der Wehrheimer Gewerbepolitik und dem Standort als solchen. „Wir haben ein gutes Einvernehmen mit der Gemeinde und wir schätzen die kurzen Wege; wir verstehen uns auch nicht unbedingt als Konkurrenz, selbst wenn wir – wie im Falle der Firma Christ – im selben Segment unterwegs sind. Und die Firma Nexiu hilft uns, eine vernünftige Internet-Anbindung zu realisieren“ so Reiling.

 „Beides übrigens Firmen, die die SPD vor Jahren ebenfalls schon als Ferienfraktion besucht hat“ so Heidrun Mony. 

Einziger Juckepunkt ist die Stagnation bei den Arbeiten an der neuen Wache im Munitionsdepot, sagt Reiling. „Da feiern wir bald einjähriges von Angebotsabgabe und –annahme für deren Fußboden, aber es tut sich nichts“ so Reiling. Was  natürlich eine kleine Diskussion zu Für und Wider der gemeindlichen und europäischen Vergabepraxis mit den Anwesenden nach sich zog.   

Der Gewerbeverein, in dessen Vorstand Reiling lange an verantwortlicher Stelle tätig war und wo er – O-Ton – „einen guten Nachfolger“ gefunden hat, ist seiner Meinung nach gut vernetzt und ca. 60 – 70 % der Wehrheimer Firmen sind Mitglied, das findet er eine gute Abdeckung. „Auch wenn wir bei der Gewerbe-schau – die nächste steht zusammen mit dem 40jährigen Jubiläum des Gewerbevereins am 16./17. Mai 2020 an – „nicht unseren Aufwand quasi in Form von Aufträgen wieder verdienen, wollen wir bei dieser Leistungsschau des Wehrheimer Handels und Handwerks auf keinen Fall fehlen“, so Reiling.           

„Ich sehe ja in Obernhain, wie viele Neubürger gar nicht wissen, welche Firmen und Dienstleistungen in Wehrheim alle zu finden sind“ sagt Reiling.  

Noch dazu, wo sich bis dahin ein lang gehegter Traum des Firmenchefs als zweiter Geschäftszweig erfüllt hat, nämlich die in unmittelbarer Nähe im Gewerbegebiet im Bau befindliche Auto-Waschstraße. Deren Bodenplatte kann man bereits sehen, auch ein Gerüst lässt schon jetzt Größe und Umfang erahnen.

„Bis es dann im Frühjahr 2020 richtig los geht, können wir noch Kinderkrankheiten ausmerzen und den Betrieb optimieren, dann steht den Wehrheimerinnen und Wehrheimern ein zusätzlicher, sehr nachgefragter Service vor Ort zur Verfügung“, sagt Reiling.

Aber auch wenn nach der gesamten Raumausstattungs- und Markisen-Palette nun noch eine Autowaschstraße im Angebot dazu kommt, wird der Name „Fußboden-Wagner“ schwer zu ändern sein. „Wer gibt so einen eingeführten Unternehmens-namen mit gutem Klang bei seiner Kundschaft schon leichtfertig auf“  sagt Reiling.  

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, mit der Firma Fußboden-Wagner seine Wohnung oder sein Haus zu verschönern, ob mit Fußbodenbelag, Markise,  Gardinen und/oder Rollos, sollte mit 6 – 8 Wochen Lieferzeit rechnen.

Und zwei Teilnehmerinnen der Ferienfraktion wurden direkt anschließend zu Kundinnen – so hat sich der Besuch für beide Seiten auf alle Fälle gelohnt.    

Judith Heck

Auf der Mauer 3, 61273 Wehrheim

( 06081–59203 (AB)                                                                                             : kontakt@spd-wehrheim.de

30.04.2019
Die “Neuen” im SPD Vorstand

Mit „den Neuen“ im Vorstand der Wehrheimer SPD Start in den Europawahlkampf

Judith Heck, die alte und neue Vorsitzende der Wehrheimer SPD begrüßte in der ersten Sitzung nach der Neuwahl des Vorstandes besonders die neuen Mitglieder Uwe Köhn und Nassir Djafari.

„Es ist toll, dass ihr euch als engagierte Mitglieder auch für die Vorstandsarbeit der Partei zur Verfügung gestellt habt“, so Heck.

Uwe Köhn tritt die Nachfolge von Rüdiger Theissen an, der immerhin ganze 20 Jahre lang als Kassierer für die Genossen tätig war.

Uwe Köhn

Uwe Köhn

ist letztes Jahr aus Frankfurt nach Wehrheim gezogen. Der 60-jährige Dipl.-Betriebswirt arbeitet als Lehrer an einer kaufmännischen Berufsschule. Seit 1984 ist der Familienvater Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Sein gesellschaftliches Engagement zeigt sich in der Tatsache, dass er in seiner langen politischen Laufbahn diverse Ehrenämter ausübte bzw. immer noch ausübt. Seit Jahren engagiert sich das langjährige Gewerkschaftsmitglied in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und gilt daher in seiner Partei auch als Ansprechpartner für soziale Angelegenheiten.

Nassir Djafari,

neu als Beisitzer im Vorstand, hatte im letzten Jahr bereits maßgeblich die Podiumsveranstaltung „Integration kann gelingen!“ vorbereitet und aktiv mitgestaltet.

Er lebt mit seiner Familie seit 1992 in Wehrheim. Der gebürtige Iraner, der im Alter von 5 Jahren nach Deutschland gekommen ist, war viele Jahre als Volkswirt bei der KfW-Bankengruppe im Bereich der finanziellen Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern tätig. Als freiberuflicher Gutachter und Autor beschäftigt sich der 66-jährige mit der wirtschaftlichen und politischen Lage vor allem im Nahen Osten. In der SPD engagiert sich Djafari seit 2017.

Mit neuen Ideen und auf der Grundlage bewährter Strukturen will die Wehrheimer SPD jetzt den Europawahlkampf anpacken.

Diesen startet die SPD Wehrheim mit dem „Wehrheimer Gespräch“ am Montag, den 13. Mai im Bürgerhaus Wehrheim (Saal 2) um 20.00 Uhr. Eingeladen sind Hildegard Klär, Genossin und Vorsitzende der Europaunion im Hochtaunuskreis und Joachim Diesner, Sprecher des Arbeitskreises Landwirtschaft der SPD Hessen-Süd). Mehr als 60 Jahre Frieden an den Außengrenzen der EU haben dazu geführt, dass es z. B. eine einheitliche Notfallnummer gibt oder Geld zurück bei Flugverspätungen. Und vielleicht können Mythen wie der Krümmungsgrad der Gurke und die Ausrichtung von Sprungtürmen in Schwimmbädern ausgeräumt werden.

05.04.2019
SPD Ortsvereinsvorstand auf der Jahreshauptversammlung neu gewählt

     SPD-Wehrheim     

Sozialdemokratische Partei Deutschlands – Ortsverein Wehrheim

Pressemitteilung des Ortsvereines

Verantwortlich:

Judith HECK– Vorsitzende

* Auf der Mauer 3, 61273 Wehrheim

( 06081–59203 (AB),                                                                                         : kontakt@spd-wehrheim.de

Wehrheim, den 09. Apr. 2019

Jahreshauptversammlung der SPD Wehrheim bestätigt Vorstand

v.l. Peter Artzen, Michael Dekert, Heidrun Mony, Sylvia Artzen, (Rüdiger Theissen (ehem. Kassierer) Judith Heck, Uwe Köhn.
Es fehlt Nassir Djafari

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des SPD Wehrheim stand ganz im Zeichen der Vorstands- und Delegiertenwahlen.

Die Vorsitzende Judith Heck konnte im Bürgerhaus Wehrheim neben den Genossinnen und Genossen auch den Vorsitzenden des Unterbezirkes, Dr. Stephan Wetzel, begrüßen. Für die Versammlungsleitung hatte sich Felix Burghardt, Juso aus Neu-Anspach zur Verfügung gestellt.

Heck ging bei ihrem Rückblick noch einmal auf die Wahlkämpfe ein, die aus ihrer Sicht mit viel Elan und neuen Ideen geführt würden. Aber auch die Aktion zum internationalen Frauentag und die Nikolausverteilung sind ein Markenzeichen der Wehrheimer SPD.

„Wir SPDler fanden die Veranstaltung „So gelingt Integration“, die wir im letzten Herbst durchführten besonders gelungen“ so Heck in ihrem Rückblick.

Sie bedankte sich bei den weiteren Vorstandsmitgliedern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Ein besonderer Dank galt Jürgen Bartels, der aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand zwischenzeitlich ausgeschieden war und nicht mehr als stellvertretender Vorsitzender kandidierte. Zum Bedauern aller erläuterte sie, dass Rüdiger Theissen nach über 20 Jahren als Kassierer sein Amt niederlegen werde.

Der geschäftsführende Vorstand mit Judith Heck als Vorsitzender, Peter Artzen als Stellvertreter, sowie Heidrun Mony als Schriftführerin wurde in seinen Ämtern bestätigt. Als Beisitzerin bzw. Beisitzer wurden Sylvia Artzen und Michael Dekert bestätigt. Als Beisitzer wird Nassir Djafari den Vorstand verstärken. Als Nachfolger von Rüdiger Theissen wurde Uwe Köhn als Kassierer gewählt.

Die Kasse des Ortsvereins wird für die nächsten zwei Jahre von einem Frauenteam geprüft: Gewählt wurden Gabriele Dietrich, Kerstin Mony und Gabriele Ohl.

Gewählt wurden auch die Delegierten für den Unterbezirk (Patrick Fuß, Gabriele Dietrich, Nassir Djafari, Judith Heck, Uwe Köhn, Heidrun Mony).

Nach den Wahlen berichtete der SPD-Unterbezirksvorsitzende Dr. Stephan Wetzel über die Kreispolitik. Aktuell liege der Fokus auf der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Die große Koalition habe für 20 Prozent der zu veräußernden Kreis-Immobilien in Bad Homburg und Usingen beschlossen, dass dort bezahlbarer Wohnraum entstehen solle. Es sei gelungen, Wohnraum zu schaffen, der zu einem auch für den sogenannten Mittelstand auskömmlichen Mietpreis angeboten werden könne.

Nach der sich anschließende Diskussion die kontrovers, aber konstruktiv verlief, gab es noch ein besonderen Dank an Felix Burghardt der die Versammlung, die Wahlen und die anschließende Diskussion engagiert und souverän meisterte.

07.03.2019
Mitgliederversammlung -nicht öffentlich-
wappen135

Sozialdemokratische Partei Deutschland

Ortsverein Wehrheim

Vorstand

Wehrheim, den 05.03.2019

An die

Mitglieder der SPD Wehrheim

_____________________________________________________________

Liebe Genossinnen, Liebe Genossen,

hiermit laden wir Euch recht herzlich ein zu unserer

nicht-öffentlichen Mitgliederversammlung

am Montag, 18. März 2019 um 20:00 Uhr

ins Bürgerhaus nach Wehrheim-Obernhain (Gastraum).

Themen sind die in 2019 anstehenden Wahlen!

  • Europawahl 26.Mai 2019
  • Bürgermeisterwahl am 25. August 2019

Vorstand und Fraktion berichten an diesem Abend über die notwendigen Aktivitäten zu beiden Wahlen und über das Ergebnis einer „Kandidaten-Findungskommission“ zur Bürgermeisterwahl, die Vorstand und Fraktion eingesetzt haben.

Selbstverständlich können noch weitere Bewerberinnen und Bewerber ihre Kandidatur anmelden, eine Parteimitgliedschaft ist keine zwingende Voraussetzung!

Ebenso müssen wir über die Aktivitäten und Veranstaltungen im Zusammenhang der bevorstehende Europawahl 2019 diskutieren und Beschluss fassen.

Noch eine Bitte:

Am 04. April findet unsere Jahreshauptversammlung statt. Da in diesem Jahr  Wahlen zum Vorstand, Kassenprüfer und den Delegierten zur UB-Konferenz für die nächsten 2 Jahre anstehen, wäre es prima, wenn ihr bereits zur Versammlung am 18. März Ideen und Vorschläge mitbringt.

Das erleichtert die Vorbereitungen zur JHV!

Mit solidarischen Grüßen

Judith Heck                                                                          Peter Artzen

Vorsitzende                                                                         stellvtr. Vorsitzender                    

Judith Heck Auf der Mauer 3, 61273 Wehrheim Telefon 06081 59203 (AB)

E-Mail kontakt@spd-wehrheim.de

Als vorläufige Tagesordnung ist für diese Versammlung von uns vorgesehen:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Konstituierung

     a) Wahl einer Versammlungsleitung

  • Bericht der Kandidatenfindungskommission
  • Vorschläge der SPD für die Bürgermeisterwahl in Wehrheim

im August 2019

  • Diskussion

5. Wahl des Kandidaten/der Kandidatin zur Bürgermeisterwahl

6.Diskussion und Vorbereitungen für die Europawahl 2019

7. Verschiedenes  

31.01.2019
Das wäre doch was; Solarstrom aus dem Munitionsdepo!

 SPD-Wehrheim

Sozialdemokratische Partei Deutschlands – Ortsverein Wehrheim

Fraktion in der Gemeindevertretung

Pressemitteilung der Fraktion in der Gemeindevertretung

Wehrheim, 28. Januar 2019

Solarenergieanlage im Munitionslager möglich? Wehrheimer SPD – Fraktion fordert ernsthafte Prüfung vom Bund!

Den Tageszeitungen war zu entnehmen, dass Bürgermeister Gregor Sommer mit dem Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, Dr. Peter Tauber, das Munitionslager Wehrheim / Rossbach demnächst besuchen wird. Diese Mitteilung nimmt die SPD-Fraktion Wehrheim zum Anlass, die Verantwortlichen des Bundesverteidigungsministeriums zu bitten, ernsthaft die Möglichkeit prüfen, ob im Munitionslager eine Solarenergiegewinnung ermöglicht werden kann.

„Die Fläche des Munitionslagers ist riesig. Die Infrastruktur mit Straßen und Stromleitungen ist vorhanden. Die Bunker können nach unserer Auffassung mit Solaranlagen zur Stromgewinnung versehen werden.“ so Kuno Leist, Fraktionsvorsitzender der SPD. Und seine Vertreterin Gabriele Ohl ergänzt: „ Bekanntlich sind eine Vielzahl von Zivilangestellten im Munitionslager beschäftigt. Sogar Munitionstransporte werden von zivilen Speditionen durchgeführt. So sind Sicherheitsbedenken für den Betrieb und die Wartung eines Solarparks dieser Größenordnung auf dem Gelände sicherlich ebenfalls lösbar.“

Aus Sicht der Sozialdemokraten sind Fragen der Zuständigkeiten zwischen Bundesverteidigungsministeriums und der Bundesimmobilienverwaltung auf höchster Ebene sicherlich lösbar. Zudem könnte auf Ebene des Verteidigungsausschusses der Bundestagsabgeordnete Oswin Veith aus dem benachbarten Wetterauskreises sich ebenfalls hierfür verwenden. Eine 2015 durchgeführte erste Recherche seitens der Wehrheimer SPD mit Hilfe des ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Hans Joachim Schabedoth ging seinerzeit wegen unklarer Zuständigkeiten bei den Bundesbehörden im Nirvana der Kompetenzen leider unter.

 „Die Energiewende mit erneuerbaren Energien muss ernsthaft vorangetrieben werden. Auf einer so riesigen Fläche, bei der alle Voraussetzungen für einen Solarpark erfüllt sind, verhindert zudem einen zusätzlichen Flächenverbrauch.“ so die beide Verantwortlichen. „Wir denken, dass dieser Appell bei den genannten verantwortlichen Personen auf fruchtbaren Boden fällt.“

Gez. Kuno Leist

SPD-Fraktionsvorsitzender

Verantwortlich:

Kuno LEIST – Fraktionsvorsitzender

* Jahnstraße 20, 61273 Wehrheim

( 06081 – 5 4 3 5)  Email:  kuno.leist@gmx.de

22.01.2019
Neuer Internetauftritt der Wehrheimer SPD

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Internetseiten,

ich freue mich, Sie auf den neu gestalteten Seiten der SPD Wehrheim begrüßen zu können. Wir wollen Sie hier über inhaltliche Schwerpunkte, Initiativen und Aktivitäten sowie Veranstaltungen der Wehrheimer SPD informieren und Ihnen die Menschen vorstellen, die aktiv für die SPD in Wehrheim, Obernhain, Pfaffenwiesbach und Friedrichsthal Politik gestalten. 

Wehrheim, das „Apfeldorf“ hat viel, für das sich der Einsatz lohnt: Gut entwickelte Gewerbegebiete mit kleinen und mittelständischen Betrieben, gute Einkaufsmöglichkeiten im Ort (und jetzt auch in der neuen Wehrheimer Mitte), eine vielfältige Vereinslandschaft in den Bereichen Soziales, Sport und Kultur und ein breites Angebot an Freizeitmöglichkeiten. Wehrheims umgebende Natur ist u. a. positiv geprägt vom langjährigen Engagement der örtlichen Naturschutzverbände und deren Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den örtlichen Landwirten.

Wehrheims Lage im Usinger-Land und die Anbindung durch die Taunusbahn sowie  die A5 an den Großraum Frankfurt machen Wehrheim zu einem begehrten Wohnstandort. Ein junge Familien begünstigendes Baulandvergabeverfahren (genannt „Wehrheimer Modell“ ) sowie vorbildliche Kinderbetreuungseinrichtungen machen uns attraktiv für junge Familien mit Kindern.

Dies alles ist in den vergangenen Jahren nicht „vom Himmel gefallen“, sondern war ein konstruktiver, trotzdem nicht immer einfacher Prozess der Willensbildung in den politischen Gremien, verbunden mit der ständigen Auseinandersetzung, wie und wohin Wehrheim sich entwickeln soll und welcher Weg zum Ziel führt.

Ein solcher Prozess lebt von der Meinungsvielfalt, den eingebrachten Ideen und dem damit verbundenen Engagement. Deshalb lade ich Sie ein, sich aktiv einzumischen: Diskutieren Sie mit, geben Sie uns Anregungen, machen Sie Vorschläge oder üben Sie Kritik

(kontakt@spd-wehrheim.de). 

Wenn Sie darüber hinaus Interesse haben, mit uns gemeinsam aktiv Politik zu gestalten, sind Sie herzlich willkommen. Lassen Sie uns das Gespräch suchen.

Wir freuen uns darauf und begrüßen Sie gerne in unserer Mitte.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Judith Heck                                                   Judith Heck

(Vorsitzende)