Neuigkeiten

31.01.2017
Erben und Vererben – Ein lebensnahes Thema!

Gesetzliche oder testamentarische Erbfolge, Pflichtteil, Nachlassgericht, Ortsgericht, Steuerfreibeträge. Bekannte Begriffe?! Nur, was bedeuten Sie? Diese und viele weitere Fragen stellten die 42 Besucherinnen und Besucher während und nach dem Vortrag an die Referentin Susanne Kassold, Diplom-Rechtspflegerin aus Frankfurt am Main.

Zunächst jedoch bedankte sich die SPD-Vorsitzende Judith Heck bei Gabriele Ohl, für deren Bereitschaft, diese Veranstaltung im Mehrgenerationenhaus in Wehrheim durchführen zu können.

Frau Ohl erläuterte den Anwesenden kurz die Geschichte und Aufgaben des Mehrgenerationenhauses, die einigen gar nicht bekannt war.

Anschließend gab es nützliche Informationen für alle Zuhörerinnen und Zuhörer rund um das Thema ‘erben/vererben’.

Von Streitigkeiten rund ums Erbe wollte Kassold an diesem Nachmittag nicht sprechen. Vielmehr sollten ihre Erläuterungen helfen, die Zeit nach dem Tod eines geliebten Menschen etwas einfacher zu machen: Durch vorherige Regelungen z. B. durch ein öffentliches (notarielles) Testament oder eigenhändiges (selbst geschrieben, unterschrieben) Testament. Was gibt es formell zu beachten. Liegt kein Testament oder Erbvertrag vor, ist die gesetzliche Erbfolge zu beachten. Hierzu erläuterte Frau Kassold die Erben erster (Kinder, nichteheliche Kinder, Enkel, Urenkel) und zweiter (Eltern, Geschwister, Neffen, Nichten) und weiterer Ordnungen. Auch der Pflichtteil blieb nicht unerwähnt.

Von der Sterbefallanzeige bis zur Testamentseröffnung – vom Ortsgericht und den Aufgaben der Nachlassgerichte – war an diesem Nachmittag die Rede.

Das auch am Ende des Lebens der Staat durch Erhebung von Erbschaftssteuern einen Anteil erhalten kann, war zum Schluss des Vortrages noch eine Information, die viele nochmal aufmerksam zuhören ließ. Susanne Kassold stand danach noch für Fragen zur Verfügung und dieses Angebot wurde reichlich genutzt.

Die SPD-Vorsitzende Judith Heck wies in ihrem Schlusswort noch darauf hin, dass die Infobroschüre, die Susanne Kassold mitgebracht und verteilt hatte, beim Bundesjustizminister bestellt oder auch per Download elektronisch abgerufen werden könne unter: http://www.bmjv.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Erben_Vererben.html

Der Link wird auch auf der Internetseite der SPD Wehrheim (spd-wehrheim.de) eingestellt.