Neuigkeiten

17.02.2011
SPD steht zum Wehrheimer Modell

Scharf zurückgewiesen hat die Sozialdemokratische Spitzenkandidatin für Wehrheimer Gemeindevertretung, Gabriele Ohl, die unwahre Behauptung der Wehrheimer CDU, die SPD hätte sich vom Wehrheimer Modell verabschiedet. Die CDU leidet unter Gedächtnisschwund, was das Wehrheimer Modell angeht, sagte Ohl.

“Es waren der sozialdemokratische 1. Beigeordnete Edwin Seng und der christdemokratische Bürgermeister Helmut Michel der Gemeinde Wehrheim, die das Wehrheimer Modell der Baulandsvergabe nach sozialen Gesichtspunkten kreiert und zum Erfolg gemacht haben”, betont die SPD-Spitzenkandidatin. Die CDU habe sich dagegen in der Vergangenheit davon verabschiedet. Als Beispiele führt Ohl das Baugebiet “Mark” an der Saalburgsiedlung und das Neubaugebiet in Obernhain an.

Die SPD wird eine Baugebietsausweisung auf “Teufel komm raus”, wie es die Wehrheimer CDU offensichtlich möchte, nicht mitmachen. „Wir Sozialdemokraten“, so Gabi Ohl, „stehen weiterhin für ein maßvolles Wachstum der Gemeinde und das bedeutet für die nächsten Jahre, erst einmal die Baulücken zu schließen, auch wenn man dafür einmal andere Wege gehen muss. Neue Baugebiete will die SPD erst einmal nicht ausweisen”, erklärt sie weiter.