Neuigkeiten

12.11.2010
„Weitsichtige Entscheidung“

Ehre, wem Ehre gebührt. Der Ehrenamtspreis der Wehrheimer SPD ging in diesem Jahr an die Leichtathletikabteilung der TSG Wehrheim. Abteilungsleiter Frank Walton, Klaus Frömel und Anette Fröhlich nahmen ihn aus den Händen des SPD-Ortsvereinsvorsitzenden, Helmut Bruns, während der Mitgliederversammlung entgegen. Zusätzlich spendierten die Genossen den Leichtathleten noch einen Startblock für die neue Tartanbahn. 

Die Ehrung habe sich die TSG-Abteilung wegen ihres herausragenden Engagements und ihrer Jugendarbeit verdient, wie Bruns betonte. Die SPD habe sich von dem tatkräftigen, ehrenamtlichen Engagement der Sportler für die neu gestaltete Sportanlage am Oberloh überzeugen können. Walton bedankte sich bei den Wehrheimer Sozialdemokraten für die „weitsichtige Entscheidung“ und er versprach, dieser Auszeichnung weiterhin gerecht zu werden.

Für den politischen Teil der Versammlung sorgte Manfred Gönsch. Der Fraktionsvorsitzende der Kreistags-SPD sprach Probleme an, die im Hochtaunus „den Menschen auf den Nägel brennen“. Wichtiges Thema war dabei die fast „drehbuchreife“ Betrugsaffäre innerhalb der Bad Homburger Kreisverwaltung. Gönsch sprach ebenfalls die „ewig unvollendeten“ Themen, wie die PPR-Kreuzung in Bad Homburg und die Heinrich-Kielhorn-Schule in Wehrheim an.

Auch Ehrungen standen während der Mitgliederversammlung traditionsgemäß wieder auf dem Programm. So ehrte SPD-Chef Bruns den Obernhainer Heinz-Erwin Langenbächer für 40-jährige Mitgliedschaft. In Abwesenheit erhielten Andrea Karst aus Wehrheim und die Obernhainer Silvia und Helmut Erdmann für 25-jährige Mitgliedschaft ihre Urkunden.

Da es bei der SPD auch Auszeichnungen für zehnjährige Mitgliedschaft gibt, konnten sich Siegfried Hörbe, Marga Horlebein und Klaus Reile (alle Obernhain) sowie der frühere Vorsitzende Björn Herzog (Wehrheim) über ihre Ehrungen freuen.