Neuigkeiten

17.04.2007
SPD-Wehrheim und die Wehrheimer Mitte

In mehreren Veranstaltungen hat sich die Wehrheimer SPD mit der Bebauung der Werheimer Mitte befaßt. Zuletzt wurde in einer öffentlichen Veranstaltung am 26. März 2007 unter reger Bürgerbeteiligung über das Projekt durch den Fraktionsvorsitzenden Kuno Leist informiert. Wünsche und Anregungen aus der Versammlung wurden durch den Moderator der Veranstaltung Peter Gwiasda gesammelt und der Fraktion übergeben. Das Postitionspapier enthält die wesentlichen Grundaussagen der Wehrheimer SPD. Dem Bürgermeister wurde das Papier für die weitere Planung des Projektes übergeben.

Die konkreten Planungen sollen voraussichtlich am 04. Mai 2007 in einer Bürgerversammlung durch die Gemeinde öffentlich vorgestellt werden.

17.04.2007
SPD-Wehrheim und die Wehrheimer Mitte

In mehreren Veranstaltungen hat sich die Wehrheimer SPD mit der Bebauung der Werheimer Mitte befaßt. Zuletzt wurde in einer öffentlichen Veranstaltung am 26. März 2007 unter reger Bürgerbeteiligung über das Projekt durch den Fraktionsvorsitzenden Kuno Leist informiert. Wünsche und Anregungen aus der Versammlung wurden durch den Moderator der Veranstaltung Peter Gwiasda gesammelt und der Fraktion übergeben. Das Postitionspapier enthält die wesentlichen Grundaussagen der Wehrheimer SPD. Dem Bürgermeister wurde das Papier für die weitere Planung des Projektes übergeben.

Die konkreten Planungen sollen voraussichtlich am 04. Mai 2007 in einer Bürgerversammlung durch die Gemeinde öffentlich vorgestellt werden.

09.04.2007
Der Wechsel ist möglich – Ypsilanti für Hessen!

Zehn Monate vor der Landtagswahl diagnostiziert eine Umfrage des hessischen Rundfunks die Hessen-SPD im Aufwind: Im Vergleich zur Wahlauseinandersetzung 2003 legen die Sozialdemokraten um knapp 5% zu, während die Koch-CDU kräftig Federn lassen muss und fast 11% abstürzt. 34% der hessischen Bürgerinnen und Bürger würden am kommenden Sonntag der SPD ihre Stimme geben, 38% hingegen den Christdemokraten. Die Grünen landen bei 10%, FDP bei 9%. Den Einzug ins Landesparlament verpassen Linke (4%) wie Freie Wähler (3%).

Die Verkürzung auf gerade mal 4% zwischen SPD und CDU zeigt: Die hessische SPD mit Andrea Ypsilanti an ihrer Spitze ist im Aufwind, der Wechsel ist möglich.

Weitere Informationen finden Sie in einer Erklärung der hessischen SPD.

09.04.2007
Der Wechsel ist möglich – Ypsilanti für Hessen!

Zehn Monate vor der Landtagswahl diagnostiziert eine Umfrage des hessischen Rundfunks die Hessen-SPD im Aufwind: Im Vergleich zur Wahlauseinandersetzung 2003 legen die Sozialdemokraten um knapp 5% zu, während die Koch-CDU kräftig Federn lassen muss und fast 11% abstürzt. 34% der hessischen Bürgerinnen und Bürger würden am kommenden Sonntag der SPD ihre Stimme geben, 38% hingegen den Christdemokraten. Die Grünen landen bei 10%, FDP bei 9%. Den Einzug ins Landesparlament verpassen Linke (4%) wie Freie Wähler (3%).

Die Verkürzung auf gerade mal 4% zwischen SPD und CDU zeigt: Die hessische SPD mit Andrea Ypsilanti an ihrer Spitze ist im Aufwind, der Wechsel ist möglich.

Weitere Informationen finden Sie in einer Erklärung der hessischen SPD.